Reisebericht: Tanzania – Faszination Ostafrika

Reisebericht von Nadja Niggl-Rüfenacht

Im Juli flogen wir mit KLM via Amsterdam nach Arusha. Für einen geringen Aufpreis haben wir die Comfort-Klasse ausprobiert und kamen in den Genuss von mehr Beinfreiheit – das hat sich wirklich gelohnt.

Am Flughafen Arusha erwartete uns bereits unser Guide, welcher uns die nächsten Tage begleitete. Nach einer kurzen Nacht begann unsere Safari im Tarangire Nationalpark. Das Glück war uns hold und wir haben schon am ersten Tag drei Leoparden gesehen. Dazu Zebras, Giraffen, Elefanten- und Büffelherden. Wir konnten uns kaum satt sehen und die Begeisterung in unserer Familie war riesig.

Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir unsere erste Lodge, das Maramboi Tented Camp. Eine wunderschöne Anlage mit Sicht auf den Lake Manyara. Bei einem kühlen Bier genossen wir den Sonnenuntergang und die einmalige Atmosphäre. Unsere Zeltunterkunft war äussert komfortabel eingerichtet und wir realisierten – jetzt sind wir in Afrika. Diese Ruhe und diese Farben, die Geräusche der Tiere – ein einmaliges Erlebnis.

Am nächsten Tag ging die Fahrt durch den Lake Manyara Nationalpark. Ein Park mit viel Vegetation, Flusspferden, Affen und zehntausenden von Flamingos.

Die nächsten zwei Nächte verbrachten wir im Hochland, in der wunderschönen Plantation Lodge. Diese ist nur wenige Fahrminuten vom Ngorongoro Krater entfernt und umgeben von Kaffeeplantagen.

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise erwartete uns, der Ngorongoro Krater, welcher oft als achtes Naturweltwunder bezeichnet wird. Nur schon die Anfahrt war ein riesiges Erlebnis. Wieder wurden wir belohnt, aus nächster Nähe konnten wir mehrere Löwen beobachten, welche in der Nacht einen Büffel gerissen hatten.

Die letzten zwei Nächte unsere Safari verbrachten wir in der Serengeti im Kati Kati Tented Camp. Dieses einfache, aber sehr authentische Camp hat unsere Buschfeeling-Erwartungen perfekt erfüllt. Das Zelt war mit einem komfortablen Bett ausgestattet, eigener Toilette und einer Buschdusche. Nach einem Sundowner und einem köstlichen Abendessen, das von den Masai zubereitet wurde, liessen wir den Abend am Lagefeuer ausklingen.

Die Safari ging viel zu schnell vorbei – wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und auch unsere Jungs waren total begeistert und beeindruckt von dieser Reise.

Mit einem kleinen Privatflugzeug ab dem Seronera Airstrip ging es abenteuerlich weiter. Inmitten der Serengeti flogen wir nach Zanzibar. Im wunderschönen Hotel Nungwi Beach verbrachten wir erholsame Badeferien. Diese Ecke der Insel, mit dem weissen Strand und dem türkisfarbenen Wasser lädt zum unvergesslichen Badevergnügen ein.

Fazit unserer Tanzania-Reise – sofort wieder! Eine sehr empfehlenswerte Destination für den Sommerurlaub mit angenehmer Wärme tagsüber, kühlen Nächten und einer fantastischen Tierwelt – einfach umwerfend.